Ionenimplantation

Dies ist der wichtigste Schritt für die Bildung von p- und n-dotierten Bereichen bei der Herstellung von integrierten Transistoren-Schaltkreisen: kontrollierte Mengen von Verbindungen aus den Gruppen III, IV und V werden in sehr niedrigen „Dotier“-Konzentrationen in das Substrat eingetragen.

Auch wenn die bei der Ionenimplantation verwendeten Flussraten der Dotierstoffe relativ gering sind, handelt es sich dennoch um sehr toxische Gase, die eine gründliche Abreinigung erfordern. Obwohl die meisten dieser Stoffe von der Ionenquelle des Implanters abgegeben werden, ist es dennoch üblich, zusätzlich auch die Wafer-Kammer an den CLEANSORB-Trockenbettabsorber anzuschließen.

Ionenimplantations-Prozess Typische Gase
Mittelstrom AsH3, PH3, BF3, SiF4, GeF4
Hochstrom
Hochenergie
Photovoltaik
CS-Clean Solutions Picture Cleansorb at Work